Presse

Hier finden Sie die wichtigsten Basisinformationen zur Seestadt sowie alle aktuellen Presseinformationen inklusive Bildmaterial zum Download.
Für alle Presseanfragen steht Ihnen das Team der Pressestelle jederzeit gerne zur Verfügung. Sollten Sie die Seestadt genauer kennenlernen wollen, freuen wir uns über Ihren Anruf, Ihre E-Mail oder Ihren Besuch.

Ingrid Spörk
Kommunikation
T: +43 1 774 02 74 – 39
M: +43 664 8486151
E:
Pressekit downloaden

Ladeanimation

Presseaussendungen 2019

17
Mai

aspern Seestadt bringt die CityChanger zur Urban Future-Konferenz in Oslo

Vom 22.–24.5. findet in Oslo die Urban Future Konferenz statt, bei der sich „CityChanger“ zu den Themen Mobilität, Raumplanung und Architektur, Leadership, Green Business und Innovation austauschen. Wien 3420 AG, ASCR, SES und aspern.mobil LAB werden die Seestadt als Urban Lab der Smart City Wien präsentieren.
Mehr dazu
05
Apr

Zehn Ideen für nachhaltige Mobilität bereit zur Realisierung

Beim Ideenwettbewerb „Seestadt nachhaltig mobil“ waren BewohnerInnen und Interessierte aufgerufen, die Mobilität im Stadtteil aktiv mitzugestalten. Von 51 Einreichungen wurden am 29. März zehn Ideen prämiert, für deren Umsetzung 25.000 Euro aus dem aspern Mobilitätsfonds bereitstehen.
Mehr dazu
08
Mrz

Perspektivenwechsel in der Seestadt: Neue Mitglieder im aspern Beirat

Verhaltensbiologin Elisabeth Oberzaucher und Architekt Andreas Kleboth neu im Team des Qualitätssicherungsorgans von aspern Die Seestadt Wiens.
Mehr dazu
ExpertInnentalk mit den Siegern von StudioVlayStreeruwitz (v.l.n.r.): 
Robert Kniefacz/MA 19, Philipp Fleischmann/MA 21B, Heinrich Kugler/Wien 3420, Lina Streeruwitz, Gerhard Schuster/Wien 3420, Gabi Plank/Bezirksrätin Donaustadt, Bernd Vlay, Peter Hinterkörner/Wien 3420
22
Jan

„Coup am See“ in aspern Die Seestadt Wiens

Wo bis in den letzten Herbst hinein der als Materialzwischenlager aufgeschüttete SeestadtPIER das Nordufer des Sees säumte, entsteht die markante Waterfront von aspern Seestadt. Die Sieger des städtebaulichen Wettbewerbs von StudioVlayStreeruwitz präsentierten bei der gestrigen Ausstellungsvernissage ihren Entwurf „Coup am See“.
Mehr dazu

Presseaussendungen 2018

Visualisierung mit Blick auf das Quartier "Seeterrassen"
20
Dez

aspern Die Seestadt Wiens plant weiter: Wettbewerb zum Quartier „Seeterrassen“ abgeschlossen – Ausstellung im Jänner

Im November 2018 wurde mit dem Abschluss des städtebaulichen Wettbewerbs für das Quartier „Seeterrassen“ die nächste Planungsstufe in der Entwicklung von aspern Die Seestadt Wiens gezündet. Das Siegerteam – bestehend aus Studio Vlay Streeruwitz und Carla Lo Landschaftsarchitektur – setzte sich unter insgesamt zwölf Einreichern durch.

Mehr dazu
11
Dez

Warten auf Vögel VII/2: Diese Nistkästen regen zum Nachdenken an

Drei überdimensionale Nistkästen aus Holz, die vor rund einem Jahr plötzlich entlang der Seestadtstraße standen, beschäftigten über die vergangenen Monate viele. Sie haben eine Botschaft und sind das Werk des Künstlers Josef Bernhardt, dessen Langzeitprojekt „Warten auf Vögel“ zum Nachdenken anregt.
Mehr dazu
Eintrag 1 bis 6 von 42

Pressefotos zum Download

Bildnutzung + Urheberrechte
Ladeanimation
pdf

Städtebaulicher Wettbewerb Quartier Seeterrassen

Dokumentation der Wettbewerbsergebnisse (Dezember 2018)

Während der See und der angrenzende Park seit 2014 einen der Anziehungspunkte der Seestadt darstellen und nebenan die Silhouette des benachbarten Seeparkquartiers langsam in die Höhe wächst, gerät nun der Stadtraum nördlich des Sees zusehends in den Fokus der Entwicklung. Das „Herzstück“ der Seestadt mit seinen Freiräumen und Gebäuden in unverwechselbarer Lage am Wasser und im Schnittpunkt wichtiger Entwicklungsräume, mit seinen markanten Hochpunkten und mit seiner Aussicht in die nähere und fernere Umgebung soll in den nächsten Jahren zum Leben erwachen.
pdf

workflow

Moderne Arbeitswelten in der Seestadt

Als workflow bezeichnet man in der Regel reibungslose Arbeitsabläufe. In aspern Seestadt steht workflow für innovative Konzepte, um Arbeit und Lebensqualität zu verbinden. 
pdf

Rote Saite

Ergänzung zur Partitur des öffentlichen Raums

In den Jahren 2008 bis 2009 entwickelte Gehl das Handbuch „Partitur des öffentlichen Raums“ (kurz: „Partitur“) für aspern Die Seestadt Wiens, welches auf dem Masterplan von Tovatt Architects basierte.
Im Jahr 2018 wurde Gehl erneut in die Seestadt eingeladen, um sowohl eine Evaluierung der Nutzung des Handbuchs als auch der gebauten Seestadt vorzunehmen („Lessons Learned“). Diese Evaluierung konzentriert sich auf die wichtigsten öffentlichen Räume, die den Saiten der ursprünglichen Partitur entsprechen. Das vorliegende Dokument setzt den Schwerpunkt auf den ersten Teil der Roten Saite – die Maria-Tusch-Straße.
pdf

Grüne Saite

Ergänzung zur Partitur des öffentlichen Raums

Die Grüne Saite stellt eine Abfolge an lokal verankerten, erholsamen, grünen Freiräumen dar, die im Verbund mit dem übergeordneten Netzwerk an Landschaftsräumen stehen. Dieses Netzwerk wird von Landschaftskorridoren gebildet, die den Bisamberg im Nordwesten und den Nationalpark Donau-Auen im Südosten miteinander verbinden. Im näheren Zusammenhang betrachtet, steht die Grüne Saite in direkter Verbindung zu dem Grünen Gürtel, der die Seestadt in Form eines natürlich gestalteten Freiraums umrahmt. 
pdf

Lessons Learned

Ergänzung zur Partitur des öffentlichen Raums

In den Jahren 2008 bis 2009 entwickelte Gehl das Handbuch „Partitur des öffentlichen Raums“ (kurz: „Partitur“) für aspern Die Seestadt Wiens, welches auf dem Masterplan von Tovatt Architects basierte. Im Jahr 2018 wurde Gehl erneut in die Seestadt eingeladen, um sowohl eine Evaluierung der Nutzung des Handbuchs als auch der gebauten Seestadt vorzunehmen („Lessons Learned“). Diese Evaluierung konzentriert sich auf die wichtigsten öffentlichen Räume, die den Saiten der ursprünglichen Partitur entsprechen. 
Eintrag 1 bis 5 von 24

Publikationen zum Download